L’Oréal Nude Magique Eau De Teint

DSC_3450

Bereits vergangenes Jahr legt ich mir das Eau de Teint der nun schon etwas länger erhältlichen Nude Magique Serie von L’Oreal zu, doch erst seit ein paar Wochen greife ich bewusst regelmäßig zu ihr. Was ich von der Foundation halte und welche Erfahrungen ich mit ihr gesammelt habe, gibt es nun zu lesen

DSC_3450

DSC_3452

DSC_3471

DSC_3492

Das L’Oréal Eau de Teint ist eine ultra leichte, extra-flüssige Textur, die übergangslos mit der Haut verschmilzt und so für ein natürliches Finish sorgt. Dank seiner innovativen Formel, die so leicht ist wie Wasser, passt sich die Textur schon beim Auftragen an die Haut an und verleiht sofort ein seidig-zartes Finish. Das Hautbild wird insgesamt perfektioniert, Fältchen und Unebenheiten werden nicht betont.

Bei der Dosierung muss man vorsichtig rangehen. Da der Glasflakon keinen Pumpspender hat, entnimmt man die flüssige Textur direkt aus der Flakonöffnung, was schnell dazu führen kann, dass man so viel Produkt erwischt, oder ne Menge kleckert. Gerade am Anfang ist mir dies des Öfteren passiert, bis ich ein Gefühl dafür hatte, wie viel Foundation ich brauche.

Die sehr flüssige Textur lässt sich einfach auftragen und übergangslos in die Haut einarbeiten und verblenden. Ich habe die Farbnuance 120 Pure Ivory, die hellste Nuance aus der Drogerie, die meinen natürlichen Hautton ausgleicht und ebenmäßiger aussehen lässt. Ich gebe ein paar Tropfen in meine Handinnenfläche, tupfe sie auf meine Gesichtshaut auf, verteile sie grob und arbeite sie anschließend mit einem fest gebundenen Foundationpinsel sorgfältig ein. Das Ergebnis sieht nicht nur super natürlich aus, es fühlt sich auch so an. Obwohl die Foundation über Öle verfügt, ist sie auf der Haut weder fettig, noch beschwerend. Sie trocknet nach dem Auftrag schnell und hinterlässt ein samtig-weiches Hautgefühl mit seidigem Finish, das den ganzen Tag anhält. Die leichte Deckkraft der Foundation schafft es, leichte Rötungen und Hautirritationen abzudecken. Stärkere Unebenheiten, Augenringe oder Rötungen bleiben nach dem Auftrag noch sichtbar. Sie lässt sich durchaus schichten, um so eine stärkere Deckkraft zu erreichen, Sie verfügt über einen leichten LSF 18, der perfekt für die kommenden sonnigen Tage ist.

Die Haltbarkeit ist in Ordnung. Nach guten 4-5 Stunden merke ich, wie das ebenmäßige Finish nachlässt und auch feine Rötungen stärker sichtbar werden. Zudem neigt meine T-Zone wieder zu stärkerem Glanz, was durch Puder abgedeckt wird. Auch kann ich feststellen, das beim Verblassen trockene Hautstellen betont werden, was nicht ganz so schön aussieht.

Die Nude Magique Eau de Teint Foundation ist im Grunde eine gute Foundation, die weder zu schwer ist noch maskenhaft wirkt. Trotz der enthaltenen Öle lässt sie sich auf meiner öligen Mischhaut hervorragend tragen und zaubert einen seidiges Finish. Ich kann sie allerdings nur tragen, wenn meine Haut einen „guten Tag“ hat, d.h. keine stärkeren Hautunebenheiten hat und gut mit Feuchtigkeit versorgt ist. Trägt man zu viel Concealer über die Foundation, geht das ganze Tragegefühl wie auch das seidige Finish verloren. Wer eine pflegende, stärker abdeckende Foundation sucht und braucht, sollte sich an dieser gar nicht versuchen. Genauso sehr trockene Hauttypen. Die enthaltenen Öle pflegen die Haut nicht ausreichend, um Trockenheitsschüppchen zu vermeiden.

 

L’Oréal Nude Magique Eau de Teint, 20 ml, ca. 12,-€

 

Advertisements

4 Gedanken zu “L’Oréal Nude Magique Eau De Teint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s